This War Of Mine – ein Anti-Kriegs-Spiel

Das polnische Studio 11bit hat mit „This War of Mine“ 2014 ein Anti-Kriegs-Spiel veröffentlicht. Etwas Vergleichbares habe ich noch nicht gesehen. Und es wird immer noch weiter entwickelt. 2016 und 2017 wurde neuer Content hinzugefügt – und mit einem Season Pass wird eine Fortsetzung um weitere DLCs in Aussicht gestellt.  Das finde ich bemerkenswert.

This War Of Mine: Zivilisten im Krieg

This War Of Mine: Der Unterschlupf - hier leben die Zivilisten, die du steuerst
This War Of Mine: Die Spielgrafik ist im Stil einer düsteren Kohle- oder Bleistiftzeichnung gehalten. Das passt sehr gut zur hoffnungslosen Atmosphäre in einer vom Bürgerkrieg gezeichneten Stadt.

Du steuerst im Spiel eine Gruppe von Zivilisten in einer vom Bürgerkrieg umkämpften Stadt. Nur nachts kannst du dich in den dunklen Straßen halbwegs sicher bewegen und Vorräte suchen. Tagsüber kontrollieren Scharfschützen die Stadt. Dann kannst du den Unterschlupf ausbauen und gegen Eindringlinge absichern.

Die Größe der dir anvertrauten Gruppe variiert im Laufe der Zeit. Wenn du nicht aufpasst, sterben Gruppenmitglieder. Manchmal bekommt die Gruppe aber auch Zuwachs: Andere Schutz suchende oder desertierte Soldaten schließen sich dir an. Damit steigen die Fähigkeiten und die Arbeitskraft der Gruppe. Mehr Leute brauchen aber auch mehr Nahrung und mehr Schlafplätze…

Spielmechanismen von This War Of Mine

Im Unterschlupf

This War Of Mine: Die Werkstatt im Unterschlupf
In der Werkstatt stellt Hendrik einen Filter her, mit dessen Hilfe du Regenwasser aufbereiten kannst.

Im Unterschlupf stehen Werkbänke. An ihnen kannst du aus gefundenen Materialen alles bauen, was du zum Überleben brauchst: Einen Herd zum Kochen, Öfen zum Heizen, Rattenfallen, um den Speiseplan um Fleischmahlzeiten zu erweitern. Dieser Ausbau dauert seine Zeit. Umherziehende Plünderer sorgen immer wieder für herbe Rückschläge, wenn sie Vorräte stehlen.

Gerade am Anfang musst du eigentlich auch alles gleichzeitig bauen: Ausreichend Betten, eine Metallwerkstatt, Öfen, Barrikaden gegen Eindringlinge… Und hierfür reichen die Materialen in der Unterkunft nie und nimmer, so dass du zwangsläufig aus dem Haus musst.

Plündern

This War Of Mine: Der Stadtplan
Auf dem Stadtplan siehst du die erreichbaren Orte. Dort kannst du jemanden zum Plündern hinschicken. Die Ortsbeschreibungen stecken voller nützlicher Hinweise.

Die ersten Rohstoffe findest du in der Unterkunft. Die reichen aber nur für das Notwendigste. Um im weiteren Spielverlauf Rohstoffe zu erbeuten, musst du ein Gruppenmitglied auswählen, das nachts plündern geht. Auf einem Stadtplan wählst du einen vielversprechenden Ort aus. Manchmal ist der Schnee aber so hoch oder Militärbewegungen aber so stark, dass einige Regionen gar nicht erreichbar sind. Der Rucksack ist eigentlich immer zu klein, so dass du fast überall mehrfach vorbei schauen musst, um alles leer zu plündern. Vor Ort  bist du manchmal alleine und findest hinter Schutthaufen wahre Schätze. Häufig befinden sich hier aber weitere Personen. Mit manchen von ihnen kann man Handel treiben. Andere sind dem Tod geweiht. Und manche sind wirklich gefährlich!

Kämpfen

This War Of Mine: Feuergefecht
Heftiges Feuergefecht. Im Kampf gegen zwei Schwerbewaffnete hat Arica kaum eine Chance.

Wenn es sich vermeiden lässt, solltest du möglichst nicht kämpfen. Das Risiko, nachher einen Schwerstverletzten pflegen zu müssen, ist einfach zu groß. Die Arbeitskraft fehlt und wenn er nicht durchkommt, sind wertvolle Ressourcen verbraucht, die die anderen dringend bräuchten. An viele Schätze kommst du auch schleichend heran. Es gibt genug dunkle Ecken. Wenn es sich nicht vermeiden lässt, solltest du dir zuerst eine Waffe und idealerweise eine Schutzweste herstellen, bevor du auf jemanden los gehst.

Und die Moral von der Geschicht’…

In This War Of Mine spielst du keine skrupellosen Söldner. Für die Zivilisten stellt die Extremsituation des Krieges eine außerordentliche Belastung dar. Viele deiner Entscheidungen haben Auswirkungen auf ihre Psyche. Wenn du beispielsweise Kinder abweist, die um Medikamente für ihre kranke Mutter bitten, sinkt die Moral. Zu viele grausame Taten und deine Leute werden depressiv und flüchten sich in Alkoholismus oder drehen durch.

2016: The Little Ones

This War Of Mine: The Little Ones
The Little Ones: Kinder leiden besonders unter den psychischen Strapazen des Krieges.

Etwa zwei Jahre nach Veröffentlichung des Spiels wurde das Spiel um ein DLC ergänzt: The Little Ones . Bis dahin konntest du nur Erwachsene spielen. Jetzt sind auch Kinder unter den Bewohnern deines Unterschlupfs. Einerseits brauchen sie Aufmerksamkeit und Hilfe der Erwachsenen. Andererseits kannst du ihnen einfache Tätigkeiten, wie Kochen oder Wasser filtern auch beibringen, so dass sie die Erwachsenen entlasten können. 11bit studios hat einen Teil der Einnahmen aus diesem DLC an die Organisation War Child gespendet.

This War Of Mine 2017: Father’s Promise und Season Pass

This War Of Mine: Stories
This War Of Mine bringt mit „Stories“ einen neuen Spielmodus und will den weiter ausbauen.

Seit Herbst 2017 gibt es einen Stories-Spielmodus. Die erste Geschichte heißt Father’s Promise. Als Vater versuchst du, deine Tochter aus der belagerten Stadt heraus zu bringen. Das DLC bringt eine Reihe neuer und überarbeiteter Orte mit sich, die auch in der klassischen Version des Spiels zur Verfügung stehen. Ich habe die story noch nicht ausprobiert, werde es aber demnächst auf twitch angehen. Wenn du dabei sein willst, abonnier‘ am besten meinen Twitter-Kanal.

Da du die erste story einzeln kaufen kannst, es aber auch das Angebot eines Season Pass gibt, habe ich das Vertrauen, dass die Entwickler sich hier weiter ins Zeug legen werden. Angekündigt sind zwei weitere stories in 2018. Es bleibt spannend…

Meine This War Of Mine Playlist auf YouTube

 

  Wenn du über diesen Link im Humblestore bestellst, unterstützt du mich, ohne einen cent mehr zu bezahlen. Details zur Funktionsweise dieser Art Werbung findest du hier.

Kommentar verfassen