THIS WAR OF MINE | Story 1: Fathers Promise – Komplettlösung

Vaters Versprechen (Fathers Promise) bringt einen Story Modus in das Spiel THE LONG DARK
Vaters Versprechen (Fathers Promise) bringt einen Story Modus in das Spiel THE LONG DARK

THIS WAR OF MINE hat einen Story-Modus: „Vaters Versprechen“ (Fathers Promise) ist der Titel der ersten Episode. Weitere zwei sind für 2018 angekündigt. Das Spiel beleuchtet das Leben der Zivilisten in einer vom Bürgerkrieg betroffenen Stadt. Regierungstruppen und Rebellen liefern sich erbitterte Schlachten und mittendrin du und deine Familie…

Playthrough: Vaters Versprechen (Fathers Promise)

Bei „Vaters Versprechen“ (Fathers Promise) spielst du Adam, Vater der kleinen Amelia. Deine Frau Barbara ist kürzlich gestorben. Eine Krankheit hat sie dahin gerafft. Die medizinische Versorgung war so schlecht, dass sie nicht gerettet werden konnte.

Der Story-Modus von #ThisWarOfMine ist da. Episode 1: Vaters Versprechen (Fathers Promise). Hier Klabbis #Playthrough durch die Story. #twom #letsplay Klick um zu Tweeten

Jetzt ist bei einem Granateneinschlag euer Haus getroffen worden und dadurch unbewohnbar. Du konntest Amelia in den anderen Gebäude-Teil retten, doch sie ist schwer verwundet und braucht Medikamente und Lebensmittel…

Achtung Spoiler: Wenn du die Story noch spielen willst, überleg, ob du hier weiter liest. Es gibt ein paar mögliche Spoiler.

Hier findest du das Playthrough bzw eine Komplettlösung durch die erste Episode der Story. Nach und nach veröffentliche ich hier Texte und Videos zu jedem Spiel- Tag.

Neue Folgen nicht verpassen! YouTube-Kanal abonnieren

Tag 1: Ameila versorgen

Du hast ein Bett für Amelia gefunden. Während sie schläft, durchsuchst du den verlassenen Wohnblock. Der Konflikt mit Adams Bruder wird deutlich. Er will zusammen mit Amelia durch einen humanitären Korridor entkommen. Du hast jedoch Sorge, dass Ameila das nicht übersteht. Das Radio liefert dir weitere wichtige Hinweise: Was Wetter bleibt warm. Der Kaffee-Preis auf dem Schwarzmarkt wird sich erhöhen. Du findest einen Ort, an dem du eine Behelfsbrücke ins alte Apartment bauen kannst. Dort wirst du weitere Vorräte bergen können. Am Nachmittag baust du einen Herd und versorgst Amelia mit einer warmen Mahlzeit. In der Nacht kannst du das Haus nicht verlassen. Amelia wäre sonst alleine.

Tag 2: Hilferuf

Du kannst am Morgen einen Funkspruch absetzen, mit dem du um Hilfe bittest. Mittags kommt ein Händler, der zwar etwas Essen mit dir tauscht aber keine Medikamente hat… Du durchwühlst weiter den Schutt in der Wohnung, auf der Suche nach Holz zum Zubereiten des Abendessens. Am Nachmittag kommt der Händler noch mal und hat Medikamente dabei, die er tauschen kann. Dafür musst du allerdings alles her geben, was du hast. Amelia ist aber zumindest mit Medizin und Essen versorgt. In der Nacht bleibst du wieder auf und wachst über sie, um sie vor Plünderern zu beschützen.

Tag 3: Streit mit deinem Bruder

Nach einer ruhigen Nacht bist du hungrig und sehr müde. Du funkst wieder nach Hilfe. Amelia ist immer noch schwer krank. Du machst dich daran, Holz zu finden. Du brauchst es dringend, um ein Bett für dich zu bauen und um Essen zu kochen. Plötzlich klopft dein Bruder an die Tür und versucht, dich erneut zu überzeugen: „Schnapp dir Ameila und lass uns abhauen.“ Er will einfach nur raus aus der Stadt und möchte sie als Ticket für den humanitären Korridor nutzen! Du bist nach wie vor überzeugt, das eine Flucht Amelia umbringen wird. Die Diskussion habt ihr scheinbar schon öfters geführt und sie endet ein einem wütenden Streit. In der Nacht solltest du dringend plündern gehen…

Tag 4 und 5: Amelia ist entführt!

Der Schock gleich zu Beginn: Du bist vor Erschöpfung eingeschlafen und Ameila ist weg. Wie willst du jetzt des Vaters Versprechen/ Fathers promise noch halten, sie zu beschützen? Vermutlich hat dein Bruder sie mitgenommen, daher gehst du zu seinem Haus. Dort findest du auch Spuren von ihr, jedoch keine Amelia. Aber es gibt einen Hinweis auf die Apotheke deines Bruders, in die er vor der Flucht noch gehen wollte. In der nächsten Nacht schlägst du dich zur Apotheke durch und kannst über das Fenster im ersten Stock einsteigen. Drinnen ist ein Chaos. Alles ist durchwühlt. Du findest Amelias Spielzeug am Boden und Fußspuren. Außerdem liegt dein Bruder dort – erstochen! Scheinbar ist ein krankes Kind für viele Leute interessant als Ticket aus der Stadt heraus. Von Amelia fehlt jede Spur. Nur die Spur des Mörders findest du, die führt aus der Gasse Heraus und in Richtung Tankstelle und Schule. Du musst dich entscheiden, wohin du kommende Nacht gehst…

Tag 6: Die Tankstelle

Brecheisen oder Schaufel – du kannst nicht beides herstellen und entscheidest dich für die Schaufel. Als nächstes steht dann wohl das Upgrade der Metall-Werkbank an, damit du dort Sägeblätter und Äxte herstellen kannst. Den Tag über schläfst du dich aus. Nachts suchst du an der alten Tankstelle nach Vorräten. Dort triffst du auf einen reisenden Händler. Mit ihm tauschst du Waffenteile, Nahrung und Wasser.  Die Frage, ob er Amelia gesehen hat, verneint er. Scheinbar wurde sie doch zur Schule gebracht. Der musst du dann wohl nächste Nacht einen Besuch abstatten…

Tag 7: Zerbombte Apartments

Das Upgrade der Metall-Werkbank gelingt leider wieder nicht. Es fehlt an Bauteilen. Aber du hast genug Vorräte um dich mit einer heißen Mahlzeit zu stärken. Im Radio hörst du, dass das warme Wetter bestehen bleibt und dass der Kaffee-Preis in die Höhe geschossen ist. Pogoren bleibt abgeschnitten von der Außenwelt. Die Regierungstruppen erhoffen sich durch die Blockade eine Kapitulation der Rebellen. Du grämst dich, dass du die Stadt nicht früher mit Amelie verlassen hast. Nachts besuchst du zerbombte Apartments und kannst dir einige Vorräte einpacken.

Tag 8: Auf der Suche nach einer Waffe

Zurück zu Hause stellst du fest, dass deine Vorräte in der Nacht geplündert wurden. Du beschließt, einen Übergang zum zweiten Flügel des Wohnhauses zu errichten und erkundest eure zerbombte Wohnung. Jedes der zerstörten Zimmer beherbergt schmerzhafte Erinnerungen. Sie bringen dich fast zur Verzweiflung. Mit den gefundenen Materialien lässt sich die Metall-Werkbank aufrüsten. In der Nacht gehst du noch mal zum Haus deines Bruders und suchst im Keller nach seiner Waffe. Leider findest du nur eine alte Schutzweste und ein wenig Munition. Die Waffe hat scheinbar einen anderen Besitzer gefunden…

Tag 9: Apartment-Blocks ausräumen

Die erbeutete Schutzweste lässt sich mit den dir verfügbaren Mitteln leider nicht reparieren. Zudem wird es kälter und kälter. Du beschließt, dir einen Ofen zu bauen, mit dem du deinen Unterschlupf aufwerten kannst. Der fahrende Händler klopft wieder an deine Tür. Bei ihm kannst du einen Teil deiner erbeuteten Güter tauschen. In der Nacht besuchst du den Apartment-Block noch mal. Mit den mitgebrachten Sägen kannst du dort zwei Türen aufbrechen. Hinter ihnen versteckt sich mehr Beute als du tragen kannst…

Tag 10: Deals in der Tankstelle

Zurück im Unterschlupf musst du dich um deine materiellen Bedürfnisse kümmern. Richtig satt gegessen legst du dich schlafen. Das ist auch bitter nötig. In der Nacht brichst du noch mal zur Tankstelle auf. Im Keller lagern noch Vorräte hinter einer Gittertür. Aber du hast das passende Werkzeug dabei… Außerdem triffst du dort wieder den Händler. Für ihn hast du ein paar Vorräte mitgenommen, die du nicht mehr brauchst und tauschen kannst.

Tag 11: In der Schule Spuren von Amelia suchen

Die viele Vorbereitung hat sich gelohnt. Du kannst im Unterschlupf einen Ofen bauen. Mit ihm heizt du die Wohnung und kannst die zunehmende Kälte vertreiben. In der Nacht brichst du auf zur Schule. Hier hin hat die letzte Spur von Amelia geführt. Fathers Promise (Vaters Versprechen) will gehalten werden… So leicht ist es gar nicht,  jemanden ausfindig zu machen, der ein kleines Mädchen gesehen hat. Als du einen Obdachlosen findest, der etwas über Amelia weiß, will der im Gegenzug zu den Informationen etwas zu essen haben… Üble Erpressung in „Fathers Promise“ – aber du musst unverrichteter Dinge wieder abziehen…

Tag 12 & 13: Hinweise aufs Krankenhaus

Du bist zu spät in der Schule aufgebrochen und musstest dich von Deckung zu Deckung schleichen. Das Tageslicht hätte dich sonst zu einer leichten Beute für Scharfschützen gemacht. Daher kommst du erst am Vormittag zurück zur Unterkunft und triffst dort noch auf den reisenden Händler, der dich besucht hat. Du verbesserst deine Werkbank, bevor die Müdigkeit dich übermannt und du dich schlafen legen musst… In der Nacht kehrst du zur Schule zurück – mit Nahrungsmitteln im Gepäck. Du befragst erst andere Obdachlose, dann kehrst du zum Informanten vom Vortag zurück. Im Austausch gegen die Lebensmittel erzählt er dir, dass ein blondes Mädchen von einem Mann zum Krankenhaus gebracht wurde. Zu Hause  beheizt du deinen Unterschlupf und schläfst dich dann aus. In der nächsten Nacht geht es zum Krankenhaus. Dort ist nur ein Kranker, der meint, er hätte Amelia mit Adam hier gesehen. Aber das muss der Entführer gewesen sein, mit dem er dich da verwechselt… Adam ist todmüde und du beschließt, ausgeschlafen noch mal her zu kommen…

Tag 14 & 15: Die Unterkunft winterfest machen

Es ist kalt draußen. Sehr kalt… Du frierst, obwohl der Ofen im Keller auf Höchstleistung bollert. Im warmen Bett schläfst du dich richtig aus. Am nächsten Tag gibt es etwas zu Essen und du kannst den Unterschlupf weiter ausbauen: Ein weiterer Ofen sollte die Kälte vertreiben. Außerdem dichtest du die Löcher in den Wänden weiter ab. Das sollte Plünderer in der Nacht abhalten. Sobald die heraufzieht, machst du dich auf dem Weg zu den leerstehenden Apartments, und zerlegst dort die Möbel zu Brennholz. Jetzt bist du gut gerüstet für den Winter

Tag 16: Die Schule plündern

Leider waren in der Nacht wieder Plünderer da und haben deine Vorräte dezimiert. Noch gibt es aber genug Nahrung im Unterschlupf, um etwas zu essen und zu kochen. Nachts besuchst du erneut die Schule, diesmal mit dem Vorsatz, dort Vorräte zu erbeuten. Du schreckst heute auch vor Privatbesitz nicht zurück. Immerhin bist du bewaffnet. Das Messer brauchst du auch, als einer der Bewohner sein Hab und Gute verteidigen will… „Fathers Promise“ verändert Adam zusehens. Im Gemüsegarten der Schule findest du ein paar Karotten. Leider hast du keine Axt und keine Brechstange dabei, so dass du nicht viel mehr erbeutest…

Tag 17: Hinweise auf Dr. Yerimov

Diese Nacht hattest du Glück! Die Plünderer sind nicht wieder gekommen. Trotzdem herrscht chronische Knappheit an… allem. Im Radio hörst du von Elend durch Kälte und Wassermangel in der Stadt. Aber es gibt auch Verhandlungen der UN über einen Waffenstillstand. Während du Schnee schippst, besucht dich der fahrende Händler. In der Nacht machst du dich erneut auf zum Krankenhaus – diesmal besser ausgerüstet mit Werkzeug. Damit kannst du etwas weiter in verschüttete Gebäudeteile vordringen – aber das bringt dich nicht wirklich weiter. Du erfährst jedoch von einem Arzt, der Amelia wohl behandelt hat. Ein Soldat gibt dir einen Tipp, wohin die Soldaten Dr. Yerimov zum Verhör gebracht haben könnten.

Tag 18: Verhör im Spielzeugladen

Im Quartier angekommen bereitest isst du etwas zu Essen zu. Jetzt geht es darum, Dr Yerimov zu finden. Du brichst zum verfallenen Spielzeugladen auf. Dort bist du mit drei Soldaten konfrontiert, die den Doktor verhören. Beinahe wirst du entdeckt. Ohne Waffe bleibt dir keine andere Chance als die Flucht.

Tag 19: Waffen suchen im Flughafen

Zurück im Unterschlupf stillst du deinen großen Hunger. Du beschließt, zum Flughafen zu gehen und dort nach einer geeigneten Waffe zu suchen, um es mit den drei Soldaten im Spielzeugladen aufzunehmen. Dort sind zwar auch Soldaten stationiert – aber Adam schlägt rücksichtslos zu. Er erbeutet eine vollautomatische Waffe, eine Pistole und Munition.

Tag 20: Wichtiger Hinweis am Spielzeugladen

Adam ruht sich aus und isst sich satt. Die Unterkunft ist für Amelias Rückkehr sehr gut vorbereitet… Mit den gefundenen Waffen traust du dich, noch mal zum Spielzeugladen aufzubrechen. Du musst hier aber gar nicht kämpfen. Die Soldaten sind weg und der Doktor liegt tot im Keller. Er hat die Folter nicht überlebt. In seiner Jackentasche steckt ein Hinweis auf den Humanitären Korridor: Die Kinder und Verletzten wurden zum Treffpunkt an der Kirche gebracht.

Tag 21: FINALE

Der Winter neigt sich dem Ende zu. Der Schnee ist verschwunden. Nachdem du Kräfte geschöpft hast brichst du nachts auf zur Kirche. Dort angekommen triffst du auf ein Massaker. Es sieht aus wie eine Hinrichtung. Der Pfarrer kennt Adam und sagt ihm, Amelia sei hier. Die Geschichte nimmt hier eine so überraschende Wendung, dass ich die Beschreibung mit einem Spoiler-Schutz versehe. Erst wenn du mit der Maus über die folgenden Zeilen fährst, werden sie lesbar. Er schickt dich auf den Friedhof hinaus, wo du – geschüttelt von Rückblenden – das Grab von Amelia findest. Stück für Stück kommen die Erinnerungen wieder. Amelia wurde immer kränker. Du hast sie in die Apotheke deines Bruders gebracht – und dann ins Krankenhaus. Aber auch der Arzt konnte dir nicht mehr helfen. Du warst zu spät. Du hast versagt und Vaters Versprechen nicht gehalten.Dissoziative Amnesie“ heißt Adams Krankheitsbild, das beispielsweise durch plötzlichen Stress bei Verlust eines Angehörigen ausgelöst werden kann. Die Nacht, in der Adam ohnmächtig wurde, war scheinbar die Nacht, in der Amelia gestorben ist. Dieses traumatische Erlebnis konnte er nur verdrängen und erinnerte sich am Morgen beim Aufwachen nicht mehr. Die einzige schlüssige Möglichkeit war also: Amelia wurde entführt…

Weitere Stories

11bits hat weitere Stories für This War Of Mine angekündigt. Wenn ihr die nicht verpassen wollt, abonniert meinen Kanal:  YouTube-Kanal abonnieren

 

  Wenn du über diesen Link im Humblestore bestellst, unterstützt du mich, ohne einen cent mehr zu bezahlen. Details zur Funktionsweise dieser Art Werbung findest du hier.

Werbeanzeigen

Ein Kommentar

Kommentar verfassen